Unser Dokumentarfilm „ANKOMMEN – Geflüchtete übers Fuß fassen in Deutschland“ darf gezeigt werden!


Am 4. und 6. Mai 2022 fanden in der gut besuchten Kulisse in Weil der Stadt zwei Premieren des Dokumentarfilms von Fabian Schäfer und Ute Wolfangel aus Weil der Stadt statt. Die Protagonist*innen waren anwesend und es gab eine anschließende Gesprächsrunde mit dem interessierten Publikum.

Wer Interesse hat, eine eigene Filmvorführung zu organisieren, kann gerne Kontakt aufnehmen und eine Email schicken an info@nullak-asyl-wds.de oder telefonisch unter 0176 40506225.

Über den Film

Im Film erzählen vier Protagonist*innen verschiedener Nationalitäten, wie sie mit viel Fleiß und etwas ehrenamtlicher Schubkraft in Deutschland in Ausbildung, Beruf und Selbständigkeit ihren Weg machen. Zu Wort kommen auch ihre Ausbilder*innen und Arbeitgeber. Darüber hinaus gibt der Film Einblicke in die tägliche Arbeitswelt und in den Alltag der Protagonist*innen Razan, Shadi, Ismaila und Bello. 

Der Film entstand im Rahmen der Wochen gegen Rassismus im Landkreis Böblingen. Er wurde gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes “Demokratie leben!”. Mitglieder*innen des Arbeitskreises Asyl Weil der Stadt und des Jugendhauses Kloster e.V. entwickelten die gemeinsame Idee, einen Film über Geflüchtete mit Bezug zu Weil der Stadt zu drehen. Ziel war nicht, das Thema Rassismus zu debattieren, sondern Menschen ihre Geschichten erzählen zu lassen – wer sie sind, warum sie nach Deutschland gekommen sind und was sie hier tun. Warum diese Menschen ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind erklärt im Film Tanja Laabs von der IHK Stuttgart. Sie leitet ein Projekt für die Integration Geflüchteter in Ausbildung und Beruf und zieht eine positive Bilanz. 

Der Trailer: 

Wir freuen uns auf Ihre / Eure Anfrage!